Die Verkehrspolizei versucht Führerschein zu entziehen für den Maidan Besuch

Archiv

Montag, der 10 Februar

Die Verkehrspolizei versucht, dem Leader der kleinen Oppositionspartei “Für Ukraine” Juri Zubko seinen Führerschein zu entziehen.

Dies berichtete der Ukrainska Pravda Parteiführer Viatscheslav Kirilenko.

“Dieses Auto fährt fortwährend zum Euromaidan und den Vladimrskij Spusk hinab, seit den Ereignissen am Hruschevskogo”, berichtete der Abgeordnete.

Laut Kirilenko wird Zubko unterstellt, er hätte die Aufforderung der Verkehrspolizei anzuhalten verweigert.

“Dort unten stehen doch die Verkehrspolizisten und fixieren. Es gab jedoch keine Anhalte Aufforderungen, er bekam einfach die Vorladung auf seine Privatadresse, das Gericht wurde auf den Freitag gesetzt”, erzählte Kirilenko.

“Das heisst, sie registrieren alle Autos, die offensichtlich an den Ereignissen des Euromaidan teilnehmen. Und laden dann alle vor. Ich denke, am Freitag werden sie versuchen, den Führerschein zu entziehen. Es ist klar, dass der Protokoll manipuliert ist”, fügte er hinzu.

Kirilenko fügte hinzu, dass der Fall am Freitag im Sviatoschinskij Gericht behandelt wird.

Wie bekannt, zuvor schrieb die Verkehrspolizei haufenweise gefälschte Berichte und stellte dann gefälschte Protokolle bezüglich der Menschen, die vermeintlich am 29 Dezember zur Janukowitschs Residenz gefahren sind.

Es gibt bereits mehr als Dutzend Gerichtsbeschlüsse, nach den den Leuten die Führerscheine entzogen werden, obwohl die Verkehrspolizei sie damals nicht zum Anhalten aufforderte, sogar trotz der Tatsache, dass einige nicht auf der Strasse anwesend waren, auf der Polizeibeamte vermeintlich die Ordnungswidrigkeit registriert haben.

Außerdem ist bekannt, dass die Berichte, aufgrund deren die Protokolle erstellt wurden, gefälscht waren, denn unter dem Namen einer und denselben Person stehen verschiedene Unterschriften.

Photo Quelle: Ukrainska Pravda

Quelle: Ukrainska Pravda

übersetzt von Marina Bondas

Schlagworte:,