Ralf Fuecks: Die ukrainische Zivilgesellschaft hat ihre Wahl bereits getroffen. Dahinter darf die EU nicht zurück