Die Panik auf dem Roten Platz

 

Archiv

Der einzige Gefühlszustand, den die meisten von uns, die wir die Entwicklungen in Russland studieren, niemals den Männern des Kreml zuordnen würden, ist Panik. Dafür sind sie nicht die Typen. Sie sind eher wie Gangster, die eher sagen “wir haben ein Problem” anstatt auszuflippen. Sie glauben, dass es für Alles eine Lösung gibt, auch wenn diese Lösung manchmal bedeutet, dass jemand neun Gramm Blei hinters Ohr kriegen muss. Sie werden nicht laut – meine Erfahrung ist, dass die meisten russischen  harten Jungs eher vor sich hin murmeln anstatt zu schreien – und sie erledigen die Dinge, auch wenn dem Endergebnis vielleicht eine gewisse, sagen wir, Eleganz fehlt.

Deswegen ist es ungewöhnlich, die Regierung von Wladimir Putin, und vielleicht sogar Putin selbst, in Panik über den Abschuss des Malaysian Airlines Flugs MH17 zu sehen. Zum ersten Mal seit langer Zeit, vielleicht sogar seit Putins erster Wahl an die Macht, hat das russische Regime ein Problem, das es nicht lösen kann, eines, das den Kreml viel Geld und Reputation kosten wird.

Lassen Sie uns zunächst rekapitulieren, was passiert ist, und wir verwenden dabei die wirkliche  Version der Ereignisse und nicht die paranoiden, exzentrischen Stories von weniger verantwortlichen Nachrichtenagenturen (wie etwa alle die, die in Russland beheimatet sind.)

Malaysian Air Flug MH17 wurde an der Grenze der Ukraine zu Russland vom Himmel geblasen. Wir haben ein hohes Maß an Sicherheit (und wahrscheinlich die Regierungen der USA und der NATO noch mehr), dass das Flugzeug mit einem BUK-Raketenabwehrsystem abgeschossen wurde. In der Tat sieht es mehr und mehr danach aus, als wäre es eine ganze BUK-Batterie in der Gegend gewesen, wo das Flugzeug zerstört wurde.

Wir haben eine große Menge von Beweisen, dass die Russen bis zum Hals drinstecken. BUK ist ein russisches System, das in der Ukraine und in Russland im Einsatz ist, aber es sieht ganz danach aus, dass die Russen einige davon über die Grenze gebracht haben, zusammen mit russischen Militärgeheimdienstjungs – diejenigen Männer, die tatsächlich diesen Einsatz zur “Teilung der Ukraine” ausführen – und diese lernten einige Einheimischen an, darunter eingeschleuste Söldner, sogenannte “Separatisten”, wie man sie benutzt. Tatsache ist aber, dass das BUK wirklich zu kompliziert ist, um ohne Aufsicht durch Erwachsene benutzt zu werden, und das gilt vor allem für eine ganze Batterie.

Und jetzt kommen wir auf die Panik zu sprechen. Die Beweise mehren sich, dass nicht nur die BUK aus Russland kam, die die Insassen der MH17 getötet hat, sondern dass der Abschuss des Verkehrsflugzeugs von russischen Personal entweder beaufsichtigt oder bestellt – oder sogar betrieben – wurde.

Wenn dies der Fall ist, dann ist die Theorie des “einsamen Rebellen mit dem juckenden Finger am Abzug” Schall und Rauch, und die Theorie “Russland betreibt einen rücksichtslosen und nicht deklarierten Luftkrieg in der Ukraine” kommt in haarscharf in den Mittelpunkt. Plötzlich wird aus einem Akt des Terrorismus ein Akt des zwischenstaatlichen Kriegs, mit List und Leugnung (was mein Kollege John Schindler “Spezialkrieg” genannt hat), mit dem Ziel der Zerstückelung des ukrainischen Staates.

Putin, ich bin mir sicher, war vorab informiert und man hat ihm gesagt, dass ein solcher Unfall nie passieren könnte.

“Nein, Herr Präsident, wir werden alle möglichen  ukrainischen Militärjets vom Himmel fegen. Ja, Herr Präsident, wir werden ihren Luftraum kontrollieren und sie lähmen, bis sie die Teilung akzeptieren, so wie wir es mit der Krim gemacht haben. Nein, Herr Präsident, wir sind Profis und es gibt keine Chance, Irrtümer zu begehen oder entdeckt zu werden. Wir haben den Kampf gegen die Amerikaner trainiert, so etwas wird für uns eine Kleinigkeit sein.”

In anderen Worten, ein Slam-Dunking. (Vorausgesetzt, die Russen wären geneigt, Basketball-Metaphern zu verstehen. Es ist nicht wirklich ihre Sportart.) [Anm. d. Übers.: “todsicherer Wurf in den Korb” im Basketball]

Und dann, ein paar Wochen später, kommt ein betrübt aussehender Typ, dem nichts leid tun kann, und sagt: “Chef, wir haben ein Problem.”

Das Briefing beginnt, und die schlechten Nachrichten kommen eine nach der anderen.

“Es war unser Zeug. Unsere Rakete. Unsere Halunken. Von unseren Offizieren befehligt. Ja, wir sind von der Kamera erwischt worden. Ja, es gab einiges an Tollpatschigkeit in den Sozialen Medien. Nein, wir haben niemand in die Nähe der Absturzstelle gelassen, aber wir können das nicht für immer durchhalten. Die betroffenen Männer sind untergetaucht. Außer Strelkow, der gesagt hat, das Flugzeug war voll von Leichen (Er hat das auf eigene Kappe gemacht, Chef).

Wie weit soll das gehen, Herr Präsident? Nun, Chef” – und hier könnte der Berater unangenehm in einigen Papieren herumwühlen, um die Feststellung zu vermeiden, dass die Aufträge von ganz oben kamen – “wir können alles leugnen, aber früher oder später führt der Weg auf die militärischen Geheimdienste, auf spezielle Kanäle beim Militär, auf spezielle Kanäle hier im Amt des Präsidenten, auf … naja, Sie wissen schon…”

An dieser Stelle, muss es Putin und seinen Berater klar sein, das Spiel ist aus – und deswegen greifen sie auf die einzige Zeit in ihrer Erinnerung zurück, zu der sie sich wirklich kompetent und in der Kontrolle der Ereignisse fühlten: die sowjetischen Tage. Und die dummen, gefährlichen Ideen beginnen herauszuströmen, eher ein Produkt der Panik denn der Politik:

“Platzieren Sie die Geschichte, dass die Ukraine verantwortlich war. Behaupten Sie, das Flugzeug sei vom Kurs abgewichen und implizieren sie damit, es hätte etwas Ruchloses getan. (War das nicht unsere Linie bei dem Absturz von 1983?) Sagen Sie unsere Zusammenarbeit zu, aber sagen Sie diesen Idioten in Donezk wir wollen die Blackboxen sofort in Moskau haben. Sprechen Sie nicht mit der westlichen Presse. Schicken Sie Tschurkin vor, seine Pflicht ist es, von Sam Power die obligatorischen Hiebe auf den Arsch entgegen zu nehmen …”

Aber am wichtigsten ist es, macht weiter damit, und um ein Vielfaches verstärkt, auf alles zu reagieren.

“Stellen Sie sicher, dass die Absturzstelle uns gehört und niemand anderem. Vernebeln Sie so viel wie möglich darüber, wer und wo und was gemacht wurde. Behaupten Sie, das ukrainische Militär hätte all das geplant. Sehen Sie zu, dass Sie alles ausgraben an alten Geschichten über dieses iranische Flugzeug, das die Amerikaner abgeschossen haben,. Was war das?  Iran 655? Ja, lasst das für eine Weile wirken.”

Nichts davon wird zu irgendetwas führen. Die Russen sind aufgeflogen. Um ein amerikanisches Volkssprichwort zu benutzen, sie sind angeschissen, durchgekaut und gegrillt. Sie wissen es. Jemand muss dafür abtreten, und es gibt offensichtliche Kandidaten dafür. Die Frage ist, wie bei jeder Mafia, wenn etwas schiefgegangen ist, wer zuerst wen in die Pfanne haut. Denn früher oder später wird eh alles bekannt sein.

Die Panik in Moskau ist schwer zu erkennen, aber auch von 6000 Meilen entfernt ist sie leicht zu riechen, und der metallische Gestank der Angst steigt von den Palastbüros der russischen Exekutive auf, so wie von den Bahren einer Krebsstation am Morgen einer Operation.

Die einzige Frage ist, und das ist wirklich so, wie weit Putin gehen will in Richtung eines Handelskriegs, des wirtschaftlichen Zusammenbruchs, des weiteren Status als Paria, vielleicht sogar eines offenen Kriegs – nur um sein Gesicht zu wahren. Die Weisheit der Erfahrung wäre, dass er einen Aufstand loslässt.

Vielleicht. Aber wenn er nicht will, so kann er sich für das Verlassen des derzeit vor Ort schwärenden Konflikts entscheiden, indem ​​er behauptet, dass eine richtige Untersuchung und Schlussfolgerung unmöglich ist. Er kann dann seine Hoffnungen auf die kurze Aufmerksamkeitsspanne des Westens setzen, und warten, bis das alles vorübergeweht ist.

Das würde funktionieren, wenn wir 1975 hätten. Aber das geht nicht mehr. Ich vermute, dass die Untersuchung, das Ticken der Uhr in den Momenten vor dem BUK-Feuer, bereits klar genug und verbreitet genug sind, dass wir bereits den Fall gegen die “Separatisten” mit einer Aufstellung von Detailangaben komplett haben, die direkt auf dem Teppich vor Putins Schreibtisch landen.

Und er weiß es, und er weiß, dass wir es wissen. Und bis er einen Weg für die Quadratur des Kreises findet, wird Panik – und mehr Tod – das Gebot der Stunde sein. Ich wünschte, ich hatte gute Ratschläge für ihn, wie er sich selbst befreien kann. Aber die gibt es nicht, und es wäre nicht an mir, sie zu geben, auch wenn es sie denn gäbe.

von Tom Nichols, 20.7. 2014 (Übersetzung)
Quelle: http://tomnichols.net/blog/2014/07/20/the-panic-in-red-square/