Welchen ukrainischen und russischen Medien man nicht vertrauen sollte und weshalb: eine Übersicht mit Quellen

 

Analytik und Meinungen, Archiv

Artikel von: Timur Vorona
Quelle: Osvita.Mediasapiens

Ukrainische Publikationen

Webseiten mit Falschinformationen und sog. „Müllspeicher“ gibt es in den Medien immer, allerdings schaffen Zeiten mit politischen und wirtschaftlichen Erschütterungen besonders gute Voraussetzungen für Verbreiter von Falschinformationen. Die Ukraine befindet sich momentan in einer solchen instabilen Phase, deshalb ist hier das Filtern von Informationen umso bedeutender. Journalisten der Internetseite Telekritika haben uns einen Überblick über einige Online-Quellen geschaffen, welche ungeprüfte oder unseriöse Informationen veröffentlichen. Anhand von Beispielen wird erklärt, weshalb man bei diesen Internetseiten skeptisch sein sollte.

Antikor.com.ua

Auf dieser Webseite wird die Aufmerksamkeit der Leser als erstes und hauptsächlich auf Publikationen gelenkt, die mit den Gefühlen der Leser spielen und diese mit nicht fundierten und panikmachenden Schlagzeilen fesseln. Z.B.: „In den nächsten 48 Std. könnte Putin die Ukraine einnehmen“. Wenn in einer seriösen Publikation von zukünftigen Ereignissen berichtet wird, dann geschieht dies nicht in Form einer Prophezeiung, sondern in der Gestalt einer Analyse, in welcher die Bedingungen und Umstände dieses zukünftigen Ereignisses beschrieben werden.

Elise

Für manche „Aufsehen erregende“ Nachrichten wie z.B. „Der Anfang? China verstärkt seine Truppen an der Grenze zu Russland“  bedient sich Antikor einer anderen „sensationsverbreitenden“ Webseite, Elise.com.ua.

„In den nächsten Tagen wird Jefremow hinter Gittern oder beseitigt sein – die Ursache“. Allerdings ist hier die Kernaussage der Neuigkeiten in der Schlagzeile gar nicht ersichtlich. Die Tatsache nämlich, dass man plante, ein Strafverfahren gegen Jefremow zu eröffnen, was schlussendlich auch geschah.

Freejournal

Benutzer könnten News-Portaldienste und Blogging-Plattformen, wie z.B. Freejournal.biz, irrtümlicherweise für News-Media halten. Diese Mittel erlauben jeder beliebigen Person ein eigenes Konto zu erstellen und eigene News zu veröffentlichen. Manche Mitteilungen kommen bei den Lesern äusserst gut an, allerdings handelt es sich bei diesen Neuigkeiten meist um Gerüchte, deren Quellen nicht angegeben werden und die oft erfundene Einzelheiten enthalten.

Uainfo

Gerüchte und unzuverlässige Artikel wurden ebenfalls auf der beliebten Internetquelle Uainfo.org gesichtet. Auf dieser Webseite werden Blog-Untersuchungen durchgeführt. Vor kurzem wurde hier das Gerücht verbreitet, dass die USA die Ukraine beschützen werde, da angeblich der Senat der Ukraine den Verbündeten-Status verliehen habe. Allerdings wurde im Senat nie eine solche Entscheidung getroffen.

Die unabhängige ukrainische informationelle Volks-Agentur (Независимое украинское информационное народное агентство)

Die Webseite mit dem Namen „Unabhängige ukrainische informationelle Volks-Agentur“ verbreitet ebenfalls Mitteilungen, die schädlich für den informativen Bereich sind. Weder die Überschriften (Moskauer Obdachlose werden gezwungen, in den Donbas zu emigrieren), noch die Texte verbreiten Zuversicht: „Freunde, es gibt zwei Nachrichten. Eine sehr Gute und eine sehr Schlechte. Fangen wir mit der schlechten Nachricht an. Wir befinden uns auf der Schwelle zum dritten Weltkrieg. Die gute Nachricht: Wir können diesen Wahnsinn stoppen. Gleich jetzt!“ Diese „sehr gute und sehr schlechte Nachrichten“ wurden über 19 tausend Male in den sozialen Media geteilt und die „Obdachlosen Sensation“ wurde tausendfach verbreitet.

Der Volksbeobachter (Народный обозреватель)

Das weltanschauende Neuigkeiten-Portal Der Volksbeobachter druckt regelmässig zweifelhafte News ab, wie z.B.: „Das Double von Poroschenkos Sohn kämpft an der Front, während sich Olexyj selbst bei seinem Grossvater aufhält und in Konzerte geht.“ Die Autorin behauptet, sie habe die Möglichkeit gehabt mit Olexyj Poroschenko zu sprechen, allerdings gibt es keine Anzeichen dafür. Es wird schwierig, einer solchen Mitteilung zu trauen, noch dazu einer mit einem solch sinnlosen Titel.

Separatistische Publikationen

Bei der Wahl der Quellen sollte man sich in Acht nehmen vor Informationen, die von Separatisten veröffentlicht wurden. Solche Publikationen wurden de facto dafür geschaffen, um Fehlinformationen zu verbreiten und terroristische Handlungen rechtfertigen zu können. Roman Schutov hat eine detaillierte Schilderung der separatistischen Media-Strukturen gemacht. Hier werden wir nur einige davon nennen.

Russischer Frühling (Русская весна)

Der Russische Frühling veröffentlicht äusserst selten verlässliche Informationen, und wenn, dann mit eigenen Interpretationen. Ein Foto, dass auf dieser Webseite publiziert wurde und sehr populär war, bildete einen Mann in Uniform ab, der einen menschlichen Arm zwischen den Zähnen hatte. In der prorussischen Ausgabe war zu lesen, dass es sich um einen ukrainischen Soldaten handle, der einen Arm eines russischen Bürgers esse. In Wirklichkeit wurde dieses Bild beim Drehen des berüchtigten Films We Are from the Future aufgenommen.

Anna News

Videos der Anna News Agentur können im Internet sehr häufig gefunden werden. Ausgeschrieben lautet der Name dieser Quelle “Abchasische Netzwerk Neuigkeiten Agentur”. Die Agentur wurde im Jahr 2011 in der pro-kremlschen Abchasischen Republik gegründet. Die Edition hat aktiv vom Bürgerkrieg in Syrien berichtet und zwar vom Standpunkt der Kämpfer, die für Bashar Assads Regime gekämpft haben, aus. Heute unterstützt Anna News offen die Söldner im Donbas.

Ukraine.ru

Diese Quelle, die unter der Führung von Dmitrij Kiselew erstellt wurde, ist der Ursprung einiger Fälschungen und Manipulationen. Namentlich am 30. Juni publizierte diese Webseite ein montiertes Foto eines Dokuments, auf dem der Sekretär des Rates für nationale Sicherheit und Verteidung (hier wurde er der Kopf des ukrainischen Sicherheitsdienstes genannt) Andryj Parubyj angeblich eine Provokation gegen Russland plante. Diese Webseite bedient sich oft manipulativer Überschriften und rechtfertigt die Kampfhandlungen der Söldner und russischen Truppen im Donbas.

Weitere separatistische Medien, die Fehlinformationen verbreiten und Söldner unterstützen: novorus.info, novorosinform.org, dnr-news.com und voenkor.info.

Petitionen

Jede/r von uns erhält Vorschläge Petitionen zu unterschreiben, wie z.B. Anerkennt Russland als Sponsor des Terrors; An die Werchowna Rada der Ukraine: Wir fordern die Befürwortung einer neuen ukrainischen Hymne; An alle, die sich etwas daraus machen! Unterschriften für ein ukrainisches nationales Referendum.

Verschmutzen Sie den informationellen Raum Ihrer Freunde und Familien nicht. Das Verbreiten von solchen Petitionen verringert das Mobilisierung-Potential von Internetbenutzern. Ausserdem ist die Effektivität solcher Petitionen praktisch gleich null. Falls Sie trotzdem bei einer Petition unterschreiben wollen und auch Ihre Freunde davon überzeugen wollen, sollten Sie als erstes sichergehen, dass die Forderungen der Petition angemessen sind, wer die Urheber sind und ob die Petition bei der richtigen Adresse landen wird, nachdem die nötige Anzahl an Unterschriften erreicht ist. Wissen Sie, wie viele Avaaz Petitionen, die Sie unterschrieben haben, dann tatsächlich bei den Leuten angekommen sind, an die sie adressiert waren?

Artikel von: Timur Vorona
Quelle: Osvita.Mediasapiens

Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch