Ermittlungsverfahren wegen des Angriffs gegen Lew Schlossberg gefordert

 

24. Oktober 2014 • Archiv, Russland

Die Generalstaatsanwaltschaft beauftragte die Staatsanwaltschaft der Region Pskow, eine strafrechtliche Untersuchung über den Ermittlungsverlauf der Strafsache zum Angriff auf den Herausgeber der [Zeitschrift] “Gubernia Pskow” und Vorsitzenden des regionalen Zweigs der Partei “Jabloko” Lew Schlossberg einzuleiten und den Präsidialrat für die Entwicklung der Zivilgesellschaft und Menschenrechte über den Fortgang der Ermittlungen zu informieren.

Nach Angaben auf der Seite des Menschenrechtsrates forderte dies der Vorsitzende des Menschenrechtsrates Michail Fedotow am 1. September, nachdem in verschiedenen Medien über den Angriff auf den bekannten Aktivisten der Zivilgesellschaft berichtet worden war.

“Es gibt Grund zu der Annahme, dass der Angriff im Zusammenhang mit der journalistischen und öffentlichen Tätigkeit von Lew M. Schlossberg steht, und wenn dies der Fall ist, dann handelt es sich um eine schwere (nach § 144 des Strafgesetzbuches) oder sogar um eine besonders schwere Straftat (nach § 277 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation)”, so in der Aufforderung des Präsidialrats.

Schlossberg war in der Nacht vom 30. August zusammengeschlagen worden, nachdem seine Zeitung eine Untersuchung des Todes von Fallschirmjägern gefordert hatte, die vermutlich im  Konfliktgebiet im Südosten der Ukraine gefallen sind.

Quelle: hro.org

Übersetzung: Euromaidan Press auf Deutsch

siehe auch: Lew Schlossberg: “Befohlen zu lügen”

Schlagworte:, ,