Kämpfer der „Donezker Volksrepublik“ beschießen eigene Stellungen mit Raketenwerfern

 

Archiv

Die Kämpfer der selbsternannten „Donezker Volksrepublik“ schossen einige Stunden lang auf die eigenen Positionen aus Raketenwerfern „Grad“ und Granatwerfern, danach begann der Beschuss auf die Stellungen ATO [Anti-Terror-Operation] am Donezker Flughafen.

Dies berichtete ein Journalist des russischen Fernsehsenders „Doschd“ Timur Olewskij, die Nachrichtenseite „Pressa Ukrainy“ veröffentlichte die Nachricht.

„Sie (die Terroristen) agierten auf eine nicht nachvollziehbare Weise. Sie beschossen einige Stunden lang ihre Positionen aus Mehrfachraketenwerfern „Grad“ und Granatwerfern. Man hatte den Eindruck, dass eine Truppe mit einer anderen kämpfte und auf den Flughafen von jenen Orten in der Stadt und Gebäuden schoss, wo es keine ukrainischen Soldaten gab“, rklärt der Journalist.

Olewskij meint, dass danach der Beschuss auf den Donezker Flughafen aus Infanteriewaffen und Granatenwerfern begann.

„Das sind wirklich gezielte Schüsse, und sie enden nur, wenn von der anderen Seite aufgehört wird zu schießen,“ sagt er und unterstreicht, dass die Soldaten alles nur Mögliche täten, um keine Provokation zu ermöglichen.

Zur Erinnerung: Der ukrainische Nachrichtendienst gab bekannt, dass die Kämpfer der selbsternannten „Donezker Volksrepublik“ bewaffnete Provokationen für den Tag der Parlamentswahlen unter der Verkleidung von Kämpfern der Bataillone „Asow“ und „Ajdar“ vorbereiten. Der Kommandeur des Regiments „Asow“ der Nationalgarde, Andrej Belezkij, erklärte, dass es keine ukrainischen Kämpfer in Nowoasowsk gebe.

Autor: Oleg Misko

Quelle: uapress.info
Übersetzung: Christina Riek

Schlagworte:, ,