Russland: Steve-Jobs-Denkmal abgerissen…

 

3. November 2014 • Archiv, Russland

… nachdem sich Jobs’ Nachfolger als schwul geoutet hat.

pinknews.co.uk – 3. November 2014

Ein gigantisches, interaktives iPhone-Denkmal wurde, so wird berichtet, in Sankt-Petersburg abgerissen, nachdem sich der Jobs-Nachfolger und gegenwärtige CEO von Apple, Tim Cook, letzte Woche als schwul geoutet hat.

Das 1,80m hohe Denkmal war im vergangenen Jahr errichtet worden.

Das 1,80m hohe Denkmal war im vergangenen Jahr errichtet worden.

Wie die russische Ausgabe des Portals Business Insider berichtet, hat ZEFS, die Firma, die das Denkmal zunächst finanziert hatte, entschieden, es wieder abzureißen, nachdem Cook gesagt hat, er sei „stolz, schwul zu sein“.

Das 1,80m hohe Denkmal, errichtet 2013, zeigte Momente im Leben von Steve Jobs und durchlaufende Zitate seiner Reden.

ZEFS-Chef Maxim Dolgopow sagte, das Denkmal werde auch abgerissen, um ein Zeichen gegen die „aggressive“ Spionage durch die NSA zu setzen.

Letzte Woche deutete Witali Milonow, der Politiker hinter dem St.Petersburger Anti-Gay-Propaganda-Gesetz, das seitdem in der gesamten Russischen Föderation durch das russische Parlament in Kraft gesetzt wurde, deutete an, dass Tim Cook „das Ebola-Virus, AIDS und Gonorrhoe („Tripper“)“ nach Russland bringen könnte.

Tim Cook outete sich in „Businessweek“ und schrieb: „ So lasst mich eines ganz klar sagen: Ich bin stolz, schwul zu sein und betrachte das als eines der größten Geschenke, die Gott mir gegeben hat.

Obwohl er bislang seine Sexualität nie in der Öffentlichkeit thematisiert hat, führte er von 2011 bis 2013 stets die Liste der einflussreichsten LGBT-Persönlichkeiten an, 2014 überholt nur von Moderatorin und Schauspielerin Ellen Degeneres.

Vitaly Milonow verlangt mittlerweile auch ein lebenslanges Einreiseverbot für Cook.

Bildunterschrift links: Tim Cook, CEO von Apple und einflussreichster Homosexueller des Silicon Valley, Bildunterschrift rechts: Witali Milonow: einflussreicher Homophober

Autor: Aaron Day

Quelle: pinknews.co.uk

Übersetzung: Euromaidan Press auf Deutsch

Schlagworte:,