Russland benutzte humanitäre Hilfskonvois, um Kämpfer in die Ukraine zu schicken, sagt russischer Organisator

Red-Cross-Flag

 

Archiv, Krieg im Donbas, Nachrichten, Russland

Artikel von: Paul A. Goble
Quelle: interpretermag

Es ist vergebliche Mühe, zu versuchen, all die Lügen der russischen Regierung und der Medien über die Ukraine im letzten Jahr zu dokumentieren und anzuprangern: Jeder Tag bringt frische Ernte. Aber einige sind so unerhört und gefährlich für das internationale System und würden höchstwahrscheinlich Präzedenzfälle, so dass man sie aufdecken muss.

Manchmal zeigen sie sich als Lügen aufgrund innerer Ungereimtheiten oder völliger Unwahrscheinlichkeit. In anderen Fällen stellt sich die Unwahrheit heraus durch sorgfältige Untersuchung der Beweismittel, die von den Opfern Moskaus zur Verfügung gestellt werden. Doch gelegentlich werden sie von Russen selbst als falsch bestätigt, ein Akt der Schamlosigkeit, der an sich schon eine Anklage darstellt.

Diese Woche wurde eine der schrecklichsten Lügen darüber, was Russland in der Ukraine getan hat,  durch einen Russen mit engen Kontakten zu den Sicherheitsbehörden des Landes aufgedeckt. In einem Interview erklärte Wladimir Jefimow, dass er russischen Kämpfern geholfen habe, in die Ukraine zu gelangen, indem sie sich in einem der humanitären Hilfskonvois, die Moskau hinschickte, versteckten.

Dass Moskau das Vertrauen der internationalen Gemeinschaft auf diese Art hintergangen habe, war allen bekannt, die die Situation in der Ukraine aufmerksam verfolgt hatten. Tatsächlich war der Missbrauch solcher Konvois zur Unterstützung der militärischen Ziele Moskaus sogar zum Thema für westliche politische Karikaturen geworden.

Nun hat dank Jefimow, ein Russe bestätigt, was Russland getan hat, und der Grad an Details, die er liefert, die Fotos derer, die beteiligt waren, und die Abbildung der Uniformen, die er und seine Kameraden verwenden, lassen wenig Zweifel daran, dass Jefimow nun zumindest zum Großteil die Wahrheit sagt, wenn er berichtete, dass die Russen, die sich freiwillig zum Kampf in der Ukraine gemeldet haben, „in der Verkleidung des Roten Kreuzes“ gefahren seien.

Die internationale Gemeinschaft muss Moskau dafür zur Verantwortung ziehen, ebenso für seine anderen Verletzungen von internationalem Recht in der Ukraine, und nun, da eine russische Quelle den Beweis für einen dieser Gesetzesbrüche geliefert hat, haben westliche Regierungen keine Ausrede, das nicht anzuprangern, was Moskau getan hat, und zu verlangen, dass diejenigen, die unmittelbar beteiligt waren, zur Verantwortung gezogen werden.

Artikel von: Paul A. Goble
Quelle: interpretermag

Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

Schlagworte:,