Ansprache von Präsident Poroschenko anlässlich des Terrorangriffs auf Mariupol

poro

 

Krieg im Donbas, Politik

Artikel von: Präsident Petro Poroschenko
Quelle: Pressebüro des Präsidenten, 24.1.2015

Der blutige Mord an Dutzenden von Zivilisten und die Verwundung von beinahe 100 Menschen durch pro-russische Separatisten in Mariupol sind kein Terrorangriff. Sie sind ein Verbrechen gegen die Menschheit, das vor das Kriegsverbrechertribunal von Den Haag gebracht werden muss.

Nachdem sie das Feuer auf Wohngebiete von Mariupol eröffneten hatten, fuhren die Militanten mit einer Serie von Terrorattacken fort, darunter den Granatenangriff auf eine Bushaltestelle in der Nähe von Wolnowacha, der Mord an den Menschen in einem Trolleybus in Donezk und die Granatenangriffe auf die Wohngebiete vieler Städte und Dörfer.

Ich verneige mich im Andenken an die Opfer, die heute und schon früher gestorben sind.

Die sogenannte Offensive der Terroristen besteht aus einem Angriff auf Zivilisten im Donbas. Ukrainische Soldaten verteidigen die Zivilbevölkerung und schlagen die separatistischen Bastarde respektabel in allen Gebieten zurück und riskieren dabei ihr Leben.

Die internationale Koalition muss mit aller Schärfe auf die Verbrechen der Terroristen antworten und alle Arten von Druck auf diejenigen verstärken, die diese Terroristen fördern und unterstützen. Darüber habe ich in Riad [Anm. d. Übers.: beim Kondolenzbesuch anlässlich des Begräbnisses des saudischen Königs Abdullah] gesprochen und auch in den Telefonaten mit den politischen Führern der Welt. Nun komme ich auf dem schnellsten Wege in die Ukraine zurück, um ein Treffen des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats (NSDC) abzuhalten und die Aktionen zu koordinieren, die dieses schreckliche Verbrechen beantworten werden.

Die zivilisierten Länder müssen weiterhin ihre Anstrengungen bündeln und die Verbreitung der terroristischen Bedrohung aufhalten. Die sogenannten DVR und LVR müssen als Terrororganisationen anerkannt werden.

Es ist Zeit, die Verursacher beim Namen zu nennen. Jegliche Hilfe für die Milizen, Versorgung mit Waffen und gut trainierter Verstärkung – ist das keine Unterstützung des Terrorismus, sichtbar für die ganze Welt?

Wir stehen für den Frieden ein, doch wir akzeptieren die Herausforderung des Feindes. Wir werden, als wahre Patrioten, unsere Heimat verteidigen. Und bis zum vollständigen Sieg.

Ich wende mich an die Einwohner des Donbas, ich wende mich an alle Ukrainer, die unter den Terroristen wie unter dem Aggressor leiden: Ich will als Präsident alles tun um den Schmerz und das Leiden zu beenden und zu jeder ukrainischen Familie den Frieden zurückzubringen – von Lwiw bis Luhansk, von Tschernihiw bis Kertsch.

Wenn wir unsere Anstrengung vereinen, werden wir unsere Freiheit verteidigen!

Artikel von: Präsident Petro Poroschenko
Quelle: Pressebüro des Präsidenten, 24.1.2015

Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

Schlagworte:, , ,