Der fehlende Part: Russische Torpedoproduktion zunächst eingestellt

Auch russische Torpedos fliegen nur mit ukrainischen Bauelementen

Auch russische Torpedos fliegen nur mit ukrainischen Bauelementen 

Russland

Artikel von: defence24.pl
Quelle: Defenseindustrydaily (engl.)
Quelle: defence24.pl (poln.)

Unerfreuliches hatte Vizepremier Dmitrij Rogosin zu vermelden: die Produktion von Torpedos muss bis auf Weiteres eingestellt werden, da ein bestimmtes Bauteil aus der Ukraine nicht mehr geliefert wird. Der fehlende Part kann – wegen der Sanktionen – auch durch Zukäufe nicht so schnell ersetzt werden.

Rogosin, ehemals Russlands Botschafter bei der NATO und in der Wolle gefärbter Ultranationalist, Rechtsextremist und Gründer von „Rodina“, einer deutlich im rechten Spektrum angesiedelten Partei, stellvertretender Ministerpräsident und zuständig für den „militärisch-industriellen Komplex“, hat den Auftrag, den fehlenden Part herzustellen, jetzt an eine Fabrik in Dagdisel am Kaspischen Meer vergeben und möchte gerne Ende 2015 mit der Produktion beginnen.

Experten sehen hier jedoch Schwierigkeiten, da der Einbau eines „fremden“ Bauteils die Veränderung der gesamten Funktionsstruktur des Torpedos bedeuten würde. Es seien langwierige und komplizierte Tests notwendig, die mindestens zwei Jahre beanspruchen würden.

Besonders hart wird die Marine vom Produktionsausfall getroffen, für bestimmte Ersatzteile soll es schon jetzt Engpässe geben.

 

Artikel von: defence24.pl
Quelle: Defenseindustrydaily (engl.)
Quelle: defence24.pl (poln.)

Bild: Torpedo TE-2 © Rosboronexport
Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

Schlagworte:,