Nadija Sawtschenko: Brief aus dem Gefängnis, 5.3.2015 – „…Für Euch bleibe ich am Leben!“

nadja-4-3

 

Empfehlung, Krieg im Donbas, Menschenrechte, Nachrichten, Politik, Russland

Artikel von: Nadija Sawtschenko
Quelle: Nikolay Polozov FB

nadja-4-3-zelleAn die Menschen, Ukrainer!

Ich mag den sowjetischen Film „Der Notstand“.

Es geht dort darum, wie Chinesen einen sowjetischen Tanker gefangen nahmen, seine Besatzung verhafteten und sie zwangen, Hochverrat zu gestehen und für China zu arbeiten.

Es gab dort einen chinesischen Psychologen, der bei jedem Besatzungsmitglied die Schwachstellen suchte, um diese auszunutzen.

Ein junger Matrose liebte es sehr, zu essen. Man ließ ihn zwei Wochen lang hungern und deckte dann einen Tisch mit Leckereien auf und sagte „Unterschreibe, und du bekommst zu essen!“, und er sagte „Meine Hände können kaum den Kugelschreiben halten, zuerst zu essen, und dann unterschreibe ich alles…“. Er bekam zu essen, aß sich satt und sagte „Jetzt habe ich mich richtig satt gegessen, jetzt kann ich wieder einen Monat lang hungern und ich werde nichts unterschrieben!“

So eine Strategie!…

Ich lerne es, meine Taktik zu ändern…

Ja, physisch geht es mir etwas dreckig, aber doch nicht so, dass ich jetzt direkt sterben müsste.

Deshalb werde ich eine Zeitlang eine Brühe trinken, um:

wenn zu leben, dann zu fliegen

wenn zu sterben – dann gesund!

und wenn zu kämpfen – dann um dafür Kräfte zu haben!!!

Ich werde kämpfen! Zusammen mit Euch!

Und auf Euren Wunsch, aus Dankbarkeit für Eure Unterstützung, für Euch bleibe ich am Leben!!! Damit ich die Möglichkeit habe, mich bei Euch zu bedanken!

Wir werden leben!!!

05.03.2015 Nadija Sawtschenko

nadija-brief-5-3-15

Artikel von: Nadija Sawtschenko
Quelle: Nikolay Polozov FB

Bild: Fotos: Batkiwschtschyna Facebook
Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

Schlagworte:, ,