Andrij Parubij: 60.000 russische Soldaten nahe der ukrainischen Grenze aufmarschiert

Andrij Parubij

 

Krieg im Donbas, Nachrichten, Politik, Russland

Artikel von: Euromaidan Press (engl.)
Quelle: Euromaidan Press (engl.) 29. März 2015

Russland hat etwa 60.000 Soldaten an der ukrainischen Grenze konzentriert, und die Wahrscheinlichkeit eines groß angelegten Angriffs der Russen ist nach wie vor hoch, sagte am Samstag, 28. März der Erste Stellvertretende Vorsitzende der Werchowna Rada [Parlament], Andrij Parubij im Fernsehsender Kanal 5.

Nach Aussage von Parubij ist die Ukraine gezwungen, Millionen Hrywnja auszugeben, um sich auf den verschiedensten Ebenen zu verteidigen.

“Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Großangriff von russischen Truppen kommt, ist hoch und bleibt hoch. Alle unsere Geheimdienstinformationen zeigen dies. Es gibt eine Konzentration der russischen Truppen an der Grenze und nicht nur in Donezk und Luhansk, es erstreckt sich bis nach Charkiw, eine enorme Expansion der russischen Truppen,” sagte er.

In einem Interview mit Nowoje Wremija NV.ua sagte Parubij am Freitag, 27. März, die nächste Invasion könnte noch vor dem 9. Mai passieren, um deutlich “die Macht der russischen Armee zu demonstrieren”.

Deshalb setze er die Gespräche mit US-Vertretern über Waffenlieferungen an die Ukraine fort. Wir dürfen nicht sagen “falls sie (die Russen) nach Mariupol gehen”. Dann ist es zu spät, wir brauchen die Waffen jetzt.

Zuvor schon wurde berichtet, dass die russischen Truppen und die lokalen Banden, die im Donbas operieren, sich den Waffenstillstand zu nutze machen, um sich neu zu gruppieren und Nachschub heranzuschaffen, die Kampfbereitschaft wieder herzustellen und in den wahrscheinlichen Angriffsgebieten Angriffsgruppen zu bilden, besonders in der Nähe von Stanyzia Luhanska und Schtschastja.

Artikel von: Euromaidan Press (engl.)
Quelle: Euromaidan Press (engl.) 29. März 2015

Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

Schlagworte:, , ,