Die Schweiz ermöglicht die Rückführung der eingefrorenen Vermögenswerte Janukowytschs in die Ukraine

Foto von newsru.com

Foto von newsru.com 

17. April 2015 • Empfehlung, Nachrichten, Politik

Artikel von: Unian
Quelle: Unian 17. April 2015

Die Schweiz hat einem Rechtshilfeersuchen der Ukraine in Bezug auf die eingefrorenen Gelder, die dem Regime des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch zugeordnet werden, entsprochen. Die berichtet die ukrainische Zeitung Jewropejska Prawda unter Bezugnahme auf den Sprecher des Schweizer Bundesamts für Justiz, Folco Galli.

Galli erklärte, dem Amt lägen keine Informationen über die Höhe der Vermögenswerte vor, die eingefroren wurden.

Damit hat zum ersten Mal ein Vertreter des Schweizer Bundesamts für Justiz eine positive Entscheidung über einen Antrag “im Fall Janukowytsch” bekannt gegeben, stellte Galli fest.

Die Schweiz war eines der ersten Länder, das Vermögenswerte des früheren ukrainischen Präsidenten sowie 30 anderer ihm nahestehenden Personen eingefroren hatte.

Auf den Konten der Janukowytsch-Mitarbeiter befinden sich mindestens 170 Millionen Schweizer Franken [ca. 165 Millionen Euro]. (Nach Angaben der NZZ handelt es sich um 100 bis 160 Millionen CHF).

Eine Untersuchung wegen des Verdachts auf Geldwäsche durch den Ex-Präsidenten und seinen Sohn wurde eingeleitet.

Eine separate Klage gegen Janukowytsch und seine Mitarbeiter ist in Genf im Gange.

Artikel von: Unian
Quelle: Unian 17. April 2015

Übersetzt von: Euromaidan Press Übersetzerteam Deutsch

Schlagworte:, , ,