Erste größere Friedensdemonstration in der Ostukraine – Hunderte Teilnehmer

Twitter, Andrej Borodulin

Twitter, Andrej Borodulin 

15. Juni 2015 • Empfehlung, Krieg im Donbas, Nachrichten, Soziales

Artikel von: Meduza (via Nowaja Gaseta) 15. Juni 2015
Quelle: Meduza (via Nowaja Gaseta), 15. Juni 2015
Quelle: Nowaja Gaseta, 15. Juni 2015

Eine spontane Friedensdemonstration hat im Zentrum von Donezk begonnen. Dort haben sich 500 Menschen versammelt. Pavel Kalygin von der Nowaja Gaseta berichtet, dass die Menge vor dem regionalen Verwaltungsgebäude steht und die Hauptstraße blockiert hat, um gegen den Krieg zu demonstrieren. Hier ist der Originalbericht mit eingebundenen Videos.

Die Protestierer verlangen ein Ende der Kämpfe und den Wiederaufbau ihrer zerstörten Häuser. Sie werfen den Separatisten vor, die ukrainischen Streitkräfte zu provozieren, damit diese auf unbewaffnete Zivilisten schießen.

Nowaja Gaseta sagt, das sei die erste große Friedenskundgebung seit Beginn des Konflikts in der Ostukraine.

Übersetzung des Tweets: Bewohner des Dorfs Oktjabrskij haben die vom Regierungsgebäude der DVR wegführende Artjom-Straße blockiert. Foto: twitter, Andrej Borodulin.

Übersetzung des Tweets: “Dies ist eine spontane, soeben stattfindende Versammlung der Einwohner von Oktjabrskij, nördlich von Donezk, wo zur Zeit gekämpft wird.” Foto: Twitter, Andrej Borodulin.

“Es gibt auf Seiten der selbsternannten Führung der Volksrepublik keine erkennbare Reaktion. Es sind Polizisten und Beamte hier, die die Ausweispapiere derjenigen kontrollieren, die sich hier versammelt haben, einschließlich der Journalisten. Sie wirken sehr verloren”, sagt die Nowaja Gaseta.

Ein Waffenstillstand ist seit Februar im Osten der Ukraine in Kraft – in Übereinstimmung mit dem Minsker Abkommen. Trotzdem beschuldigen sich die Separatisten und die ukrainischen Streitkräfte regelmäßig bewaffneter Angriffe.

Artikel von: Meduza (via Nowaja Gaseta) 15. Juni 2015
Quelle: Meduza (via Nowaja Gaseta), 15. Juni 2015
Quelle: Nowaja Gaseta, 15. Juni 2015

Bild: twitter
Übersetzt von: Übersetzerteam Euromaidan Press auf Deutsch

Schlagworte:,