Irina Jasina: Das Land der nicht gelernten Lektionen

jasina

 

Kultur, Russland, Soziales

Artikel von: Lew Schlosberg
Quelle: Lew Schlosberg Blog 19.8.2015

Irina Jasina in der Internetzeitung „Pskowskaja Gubernija“ über das Land der nicht gelernten Lektionen:

… Die Renaissance des Imperialismus, den wir momentan beobachten können, ist eine zweifelsfreie Entfernung von den inneren Problemen. Ich weiß nicht, was sie danach tun werden, also schon in diesem Herbst, denn die ökonomischen Probleme, mit denen das Land zu kämpfen hat, können weder mit der Krim noch dem Donbas gelöst werden. Die Krim und der Donbas haben das Ihrige schon wieder eingespielt.

Ich weiß nicht, wie es in Pskow aussieht, aber in Moskau haben wir schon lange aufgehört, darüber zu reden… Über die Politik reden wir im Allgemeinen nicht. Wir redeten darüber letzten Frühling, wir redeten darüber im Herbst vergangenen Jahres. Ich denke, dass die Personen mit anderen Idealen genauso wenig jetzt noch darüber reden können. Der Überdruss dieser Information, wodurch eine Lawine auf uns hereinbrach, ist bei ihnen wahrscheinlich größer als bei uns. Einfach nur deshalb, weil ich nicht fernsah und nicht fernsehe. Sie aber schon.

[Irina Jasina ist eine bekannte russische Journalistin mit Spezialgebiet Wirtschaft.
lew-avaDiese Kurzfassung hat Lew Schlosberg, der Herausgeber der Pskowskaja Gubernija, auf seinem Blog veröffentlicht.

Hier ist das gesamte Interview auf russisch in der Pskowskaja Gubernija.]

Jasina-r

 

Artikel von: Lew Schlosberg
Quelle: Lew Schlosberg Blog 19.8.2015

Bild: Lew Schlosberg
Übersetzt von: Übersetzerteam Euromaidan Press auf Deutsch

Schlagworte:, ,