Einwohner von Donezk befürchten, dass ihre zwangsweise Evakuierung einen Großangriff auf Avdiivka bedeutet

mchs

 

4. Februar 2017 • Meinung & Analyse

Quelle: Übersetzer: das-ukraineforum.de
Quelle: Euromaidan Press English

Der ukrainische Fernsehsender “Kanal-24” berichtet, dass er von Quellen im “Kiewer Stadtteil” des besetzten Donezk über eine Zwangsevakuierung informiert wurde.

Bewaffnete Personen und das sogenannte “Ministerium für Notsituationen” der selbsternannten “Donezker Volksrepublik” zwingen die Menschen, ihre Häuser zu verlassen. Den Quellen zufolge wurde diese Notfallevakuierung nicht begründet und Einwohner wurden entweder sofort zum Verlassen aufgefordert, oder man befahl ihnen, am 4.2.2017 in ihren Wohnungen zu bleiben.

Die Quelle sagte, dass großkalibrige “Multi Launch Rocket Systems” (MLRS), die auf Avdiivka gerichtet sind, im Stadtteil installiert werden.

Einige Einheimische näherten sich diesen bewaffneten Einheiten und baten sie, die militärische Ausrüstung aus den Wohngebieten zu entfernen oder zumindest auf den Einsatz dieser Waffen zu verzichten, da das eine Antwort der ukrainischen Streitkräfte provozieren könnte. Die Militanten feuerten daraufhin in die Luft und versprachen, jeden zu erschießen, der sie weiter stören würde. ” berichtet die Quelle.

Einheimische glauben, dass Avdiivka morgen, am 4.2.2017 massiv beschossen werden wird, so dass die ukrainischen Truppen zurückfeuern werden. Sie nehmen auch an, dass Donezk von den “DVR” -Kräften als Provokation beschossen werden könnte.

Am 2. Februar erklärte die ständige Vertretung der Ukraine in der UN durch ihren Vertreter Volodymyr Jelchenko, dass ein Beschuss von Donezk durch die Armee der “DVR” – also eine Provokation – eine mögliche Erklärung für die erzwungenen Evakuierungen von Zivilisten aus Wohngebieten von Donezk sein könnte.

Wir schließen keine Eskalationen oder Provokationen in Donezk und der angrenzenden Gegend aus, um die ukrainischen Streitkräfte und die ukrainische Führung weiter zu kompromittieren. Es gibt Berichte über die Evakuierung von Zivilisten aus Donezk, die wir als Vorbereitung für eine mögliche Provokation betrachten ” , betonte er und fügte hinzu , dass eine ähnliche Situation sich bereits ereignet habe, als Russland die Vorbereitungen für einen Angriff auf Georgien im Jahr 2008 bewerkstelligte.

In der Ukraine kam es zuletzt zu einemmassiven Angriff auf die von der Regierung gehaltene Stadt Avdiivka, nicht weit von Donezk.

Am 30. Januar wurde das von der ukrainischen Regierung gehaltene Avdiivka (deutsch: Awdijiwka) am Rande von Donezk massiv beschossen. In Folge dessen wurden ca. 16.000 Einwohner ohne Wärme, Wasser und Strom zurückgelassen. Bisher laufen die Angriffe weiter. Eine wahrscheinliche Erklärung für den Angriff auf die Stadt ist die strategische Position der Autobahn, die Donezk und Horlivka verbindet.

Avdiyivka11

Am 2. Februar 2017 veröffentlichte das investigative Team “Bellingcat” einen Bericht , der detailliert die Praxis beschrieb, wie die von Russland unterstützten Kämpfer Raketen auf die ukrainischen Positionen in der Nähe von Wohngebieten in Donezk abfeuern. Der Bericht stellte fest, dass die “DVR” -Kräfte wiederholt einen Abschussort von Raketen nur 200 Meter von einem Supermarkt in Donezk wählen und damit bewusst das Leben der Zivilbevölkerung in der Gegend riskierten.

Quelle: Übersetzer: das-ukraineforum.de
Quelle: Euromaidan Press English

Bild: 24tv.ua
Übersetzt von: Das Ukraine-Forum

Schlagworte:, , ,